Geschichte

Meilensteine
Die Excellence Foundation Zurich wurde 2011 als unabhängige Stiftung nach Schweizer Recht ins Leben gerufen. Initiator war Prof. Ernst Fehr, der in seiner damaligen Funktion als Direktor des Department of Economics an der Universität Zürich die Stiftung gründete. Seither unterstützt die Excellence Foundation Zurich das Department in seinem Bestreben, in Zürich ein Exzellenzzentrum für Wirtschaftswissenschaften aufzubauen.
2017 In Partnerschaft mit der Larsson Rosenquist Foundation entsteht die Professur für «Ökonomik der Kinder- und Jugendentwicklung mit einem Fokus aufs Stillen»
2017 In Partnerschaft mit der Marlene Porsche Foundation wird die Marlene Porsche Graduate School of Neuroeconomics gegründet
2016 In Partnerschaft mit der Swiss Re Foundation wird das Zurich Center for Economic Development gegründet
2016 In Partnerschaft mit UNICEF und DEZA wird das Center for Child Well-being and Development gegründet
2015 In Partnerschaft mit der NOMIS Foundation wird die NOMIS Professur für Decision and Neuroeconomic Theory gestiftet
2015 In Partnerschaft mit UNICEF Schweiz und DEZA wird die Professur für Child Well-being and Development gestiftet
2015 In Partnerschaft mit der Swiss Re Foundation wird die Professur für Entwicklungsökonomie gestiftet
2014 Partnerschaft mit der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) wird etabliert
2013 Forschungspartnerschaft mit dem Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) wird etabliert
2012 Vergabe des ersten ZKB Stipendiums
2012 In Partnerschaft mit UBS wird das UBS International Center of Economics in Society gegründet
2011 Operative Geschäftsführung wird aktiv
2011 Die Excellence Foundation Zurich wird Dank Unterstützung der Zürcher Kantonalbank (Gründungspartner), der Gebert Rüf Stiftung und der Schwyzer-Winiker Stiftung gegründet

Ernst Fehr

Stiftungsgründer mit Renommee
Der Initiator und Gründer der Excellence Foundation Zurich gilt als einflussreichster Ökonom des deutschsprachigen Raums. Ernst Fehr ist Professor für Mikroökonomik und Experimentelle Wirtschaftsforschung am Department of Economics der Universität Zürich, ständiger Gastprofessor an der New York University und Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences. Er ist ein gefragter Referent und Gesprächspartner für führende Vertreter der Wirtschaft und Politik.
Innovative Forschung
Fehr ist ein führender Vertreter der Verhaltensökonomie und Mitbegründer der Neuroökonomie. Seine Forschungsansätze reichen weit in die Psychologie, Soziologie, Biologie und Neurowissenschaften hinein und sind innovativ und aufsehenerregend. Auch dank der Forschungsarbeiten von Ernst Fehr gehört das Department of Economics der Universität Zürich heute weltweit zu den führenden Zentren in der experimentellen Wirtschaftsforschung.
Mehrfach ausgezeichnet
Für seine Arbeit und Forschungsleistung in der Verhaltens- und Neuroökonomie wurde Professor Fehr mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2008 erhielt er zum Beispiel den renommierten Marcel-Benoist-Preis, welcher wissenschaftliche Exzellenz auszeichnet. 2013 wurde er für seine Arbeit mit dem Gottlieb-Duttweiler-Preis geehrt und 2017 verlieh ihm die Universität Wien die Oskar-Morgenstern Medaille.

Profil